Security, Remote Access und Diagnose: sicherer Fahrzeugzugang im Fokus der Diagnose 4.0

Diagnose 4.0 - DoiP, Security, Remote Access und Fahrzeugzugang

Fahrzeugdiagnose unter Berücksichtigung aktueller, marktrelevanter Sicherheitsaspekte ist eines der „Hot Topics“ der diesjährigen 14. Internationalen CTI-Konferenz.

Martin Sirch, Produktmanager Softing und Referent auf der CTI, wird in seinem Vortrag „Security – vehicle diagnostics in a remote world“ das Thema Diagnose 4.0 unter den Gesichtspunkten Security (Sicherheit) und Remote Access (Fernzugriff) in Korrelation mit datengestützten Servicemodellen betrachten. Dabei werden auch die Aspekte der On-Bord und Off-Board-Kommunikation verglichen und miteinander abgeglichen.

Denn eines ist sicher, ob es nun um die neuesten Technologien, zu definierende Standards oder das Design von hochperformanter OBD-Hardware-Interfaces (VCIs) für den Fahrzeugzugang geht – „Sicherheit“ steht hier immer Fokus aller Überlegungen zur Diagnose 4.0.

Die 14. Internationale CTI-Konferenz „Automotive Diagnostics“ findet vom 3. und 4. April 2017 in München statt. Softing ist Sponsor und Aussteller der jährlichen Fachtagung für Automotive Diagnostics.

Mehr Details und das volle Programm der CTI-Konferenz sind hier zu finden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.