Diagnostic Tool Set 8: Release 12 ermöglicht jetzt das Flashen von Daten über 4 Gigabyte – auch über DoIP!

DoIP_DTS_rel12

Auch die neueste Release 12 bringt wieder einige Verbesserungen in Bezug auf Performanz und Benutzerfreundlichkeit mit. Insbesondere das Flashen großer Datenmengen war Schwerpunkt der Weiterentwicklung. Auch das Logging der OTX Runtime sowie das Handling des Fahrzeug Schnelltests im Entwicklungstester DTS Monaco wurden vereinfacht.

Das Diagnostic Tool Set 8 mit performantem ISO MVCI Server als Laufzeitsystem verarbeitet nun auch Flash Daten mit einer Größe von über 4 Gigabyte. Hiermit trägt die Weiterentwicklung des Diagnostic Tool Sets den gestiegenen Anforderungen an das Flashen großer Datenmengen Rechnung.

Für das Benutzerhandling ist eine On-the-fly-Änderung des OTX Logging Levels ist möglich. Durch die Synchronisation zwischen dem Entwicklungstester DTS 8 Monaco und dem Erstelltool für OTX Abläufe OTXstudio ist es einfach möglich, den Log Level selbst festzulegen. Dabei wird zwischen Fehlern, Info oder Debug unterschieden.

Ob der Start der Flash Session per Doppelklick ausgeführt wird, kann nun eingestellt werden, womit ein unabsichtliches Starten des Flashvorgangs verhindert werden kann. Auch das Handling für den schnellen Fahrzeug Test wurde verbessert. Mit dem erweiterten Auswahlmenü lässt sich das Verhalten des Quick Tests sehr leicht konfigurieren.

Registrierten Anwendern mit einem Wartungs- und Servicepaket wird das Upgrade auf Release 12 kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Mit Softings Diagnostic Tool Set können Diagnosedaten und -abläufe auf Basis der aktuellsten internationalen Automotive-Standards erstellt, ausgeführt und getestet werden. Es hilft dabei sicherzustellen, dass sowohl die Diagnosekommunikation als auch die eigentliche Fahrzeugdiagnose in Entwicklung, Produktion und Service immer zuverlässig funktionieren.

Mehr Informationen über das Diagnostic Tool Set von Softing finden Sie unter: www.automotive.softing.com/de/DTS8

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.